Als Vermieter ist man der Nutznießer der Mietkaution, bzw. diese dient als Sicherheit im Falle des Falles – kann jedoch durch den Mieter oder den vermieter eingerichtet werden. Für den Mieter ist es einfacher, die Kaution in Bar zu übergeben, in 3 Raten zu überweisen oder aber auf einmal dem Vermieter zu überweisen, sodass dieser das Kautionskonto eröffnet.

Was ist ein Vermieterkonto?

Als Vermieter ein Vermieterkonto anlegenAls Vermieterkonto werden unterschiedliche Dinge beschrieben. So kann ein Konto für den vermieter sowohl für die Mietbeträge genutzt werden, oder aber auch für Rücklagen, welche für Instandsetzungen an der Immobilie genutzt werden, für die Nebenkosten welche hier als Durchlaufposten geführt werden oder auch für eine mögliche Abzahlung der Immobilie und somit monatliche Kreditzahlungen. Gleichzeitig kann ein Vermieterkonto jedoch ebenfalls für die Mietkaution der Mieter genutzt werden.

Wie funktioniert ein Vermieterkonto?

Ein Vermieterkonto unterschiedet sich nicht wesentlich von regulären Konten. Handelt es sich um einen privaten Vermieter, so kann dieser ein Konto bei einer Bank einrichten und dieses für die oben genannten Zwecke nutzen. Bei einem gewerblichen Vermieter bedarf es einem Firmenkonto. Hierbei unterscheiden sich die Konten in der Regel durch monatliche Kosten.

Möchte ein vermieter ein Konto für die Mietkaution nutzen, so gibt es die Möglichkeit Teilbeträge als Kaution zu verpfänden bzw diese auf einem Unterkonto als Mietkaution zu führen. Ein Anbieter von Mietkautionen in einer Vermieterwaltungsoberfläche ist bspw. die DKB Bank.

Wo kann man ein Vermieterkonto abschließen?

Es gibt unterschiedliche Banken, welche ein Sparkonto mit angeschlossenem Girokonto ermöglichen. Eine Übersicht von Anbietern und deren Kosten und Zinsen bei denen ebenfalls eine Mietkaution möglich ist erhält man hier:

Was kostet ein Vermieterkonto?

Die Kosten eines Vermieterkontos orientieren sich je nach Bank und ob das Konto privat oder gewerblich geführt wird. Viele Banken bieten im privaten Kontobereich bereits Konten ohne monatliche oder jährliche Kosten sowie ohne Einrichtungsgebühr an.

Wodurch unterscheidet sich ein reguläres Konto von einem Vermieterkonto?

Es gibt bestimmte Sonderleistungen für Vermieter, welche das Leben einfacher machen wie bspw. automatische Benachrichtigungen über Kontobewegungen oder wenn bspw. eine Mietzahlung ausbleibt. Dies ist insbesondere dann praktisch, wenn die Miete nicht per Dauerauftrag oder regelmäßig gezahlt wird.