DWS MietkautionsdepotDas DWS mietkautionsdepot ist eines der beliebtesten Depots wenn es darum geht die Mietkaution fondsbasiert zu hinterlegen. Es zeichnet sich durch geringe Depotgebühren aus und bietet gleichzeitig die Möglichkeit unterschiedlichste Fonds als Kaution zu verpfänden.

Sicherlich ist eine der Besonderheiten die geringen Gebühren des Depots und dass diese sich danach richten welche Fonds gekauft werden.

Wie funktioniert das DWS Mietkautionsdepot?

Um das DWS Depot für die Mietkaution zu nutzen bedarf es zunächst einmal des Einverständnisses des Vermieters. Ist dieser mit der Kautionshinterlegung in Form von Fondsanteilen einverstanden, so kann der nächste Schritt gegangen werden und ein Depot eingerichtet werden:

  1. Zunächst wird ein Depot über einen Fondsvermittler wie bspw. Fonds-Supermarkt eröffnet
  2. Anschließend werden Fondsanteile in mindestens der Höhe der Mietkaution gekauft
  3. Nun wird das Depot dem Vermieter verpfändet mithilfe einer Verpfändungserklärung

Ein Vergleich der einzelnen Konditionen verschiedener Depotanbieter ist hier einfach und kostenlos möglich:

+

Welche Vorteile bietet das DWS Kautionsdepot?

Der größte Vorteil von einem Kautionsdepot liegt sicherlich darin, dass die Mietkaution investiert in Fonds als Sachwerte hinterlegt ist und nicht in der Nominalwährung auf einem Sparkonto lieg. Dadurch ist die Kaution weitestgehend vor Inflation geschützt. Gleichzeitig kann eine Rendite durch die Investitionen von Fonds Anteilen im Gegensatz zu einem Sparkonto mit niedrigen Zinsen erzielt werden.

Nutzt man einen hauseigenen Fonds wie den von X-Trackers, so sind die Depotgebühren relativ gering im Vergleich mit den Marktteilnehmern.

Im Gegensatz zum Growney Mietkautionsdepot kann man bei der DWS aus ca. 2.400 Fonds für die Einmalanlage auswählen, darunter auch sehr viele günstige ETF-Fonds.

Auf welche Nachteile sollte man bei dem DWS Kautionsdepot achten?

Eine Investition in Fonds und Aktien ist immer risikobehaftet. Das bedeutet dass die Werte zwar vor Inflation geschützt sind, jedoch am Markt die Preise für die Fondsanteile oder Aktien steigen bzw. fallen könne. Somit besteht das Risiko dass eine einmal angelegte Mietkaution innerhalb der Mietzeit an Wert verliert und nicht mehr dem Gegenwert entspricht welcher ursprünglich angelegt wurde.

Warum entscheidet man sich für ein Kautionsdepot trotz der Risiken? Möchte man ein langfristiges Mietverhältnis eingehen so werden die Risiken durch die langfristige Investition negiert. Perspektivisch kann man somit auf eine wesentlich höhere Rendite hoffen als dies jemals mit einem Sparkonto mit niedrigen Zinsen möglich wäre.

Welche Alternativen gibt es zu dem DWS Depot für die Mietkaution?

Neben der Möglichkeit ein Depot für die Mietkaution zu nutzen kann man natürlich auch ein Mietkautionskonto oder aber eine Mietkautionsversicherung nutzen um die Mietkaution zu hinterlegen. Bei einem Mietkautionskonto werden relativ geringe Zinsen gezahlt, jedoch besteht eine sehr hohe Sicherheit die Mietkaution an Wert zu erhalten. Bei einer Mietkautionsversicherung zahlt der Mieter eine monatliche oder jährliche Gebühr im Gegenzug muss die Kaution nicht komplett hinterlegt werden.