Der Lebenszyklus eine Mietkautionskontos beläuft sich in der Regel auf die Mietdauer innerhalb einer Immobilie. Zieht der Mieter aus, bspw. weil eine neue Immobilie bezogen wird in einer anderen Stadt aufgrund von Eigentum oder anderer Gründe, so stellt sich die Frage wie das vorab angelegte Mietkautionskonto wieder aufgelöst wird. Es kommt darauf an, wer das Konto initial angelegt hat, der Mieter oder Vermieter – dies ist relativ einfach in wenigen Schritten erklärt:

Mietkautionskonto als Vermieter auflösen

Der Vermieter kann sich entscheiden ob es sinnvoll ist, das Konto tatsächlich aufzulösen, oder ob er es für den nächsten Mieter nutzen möchte. Häufig verwenden Vermieter auch ein separates Konto für alle Mietimmobilien, sodass eine Auflösung nicht in Frage kommt. In diesen Fällen wird der Vermieter nach einer IBAN fragen und den Kautionsbetrag an den Mieter überweisen – getreu dass keine Reparaturen oer ähnliches an der Immobilie vorgenommen werden müssen, welche zu Lasten des Mieters gehen und die Übergabe stattgefunden hat.

Mietkautionskonto als Mieter auflösen

  1. Der Mieter erhält die Bürgschaftsurkunde nach erfolgreicher Übergabe vom Vermieter zurück
  2. Die Bürgschaftsurkunde wird im Original an die Bank per Post geschickt mit der Bitte zur Auflösung des Kontos
  3. Die Bank benötigt entweder eine IBAN für die Rückzahlung oder überweißt die Kaution auf das verbundene Girokonto
  4. Das Kautionskonto wurde aufgelöst

Sie fanden die hier bereitgestellten Informationen zum Thema Mietkautionskonto hilfreich? Dann bewerten Sie diese Seite:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Die Urkunde wurde verloren, was nun?

In seltenen Fällen kann es passieren, dass der Mieter oder aber auch der Vermieter die Bürgschaftsurkunde verlegt hat, oder diese nicht mehr auffindbar ist. In diesen seltenen Fällen bedarf es dem persönlichen Kontakt mit der Bank und in der Regel einer gemeinsamen Erklärung von Mieter und Vermieter, welche bestätigt, dass die Urkunde nicht mehr gültig ist, beide jedoch mit der Auflösung des Kontos einverstanden sind. Falls die Urkunde im Anschluss wieder gefunden wird, hat diese keine Gültigkeit mehr.

Vermieter hält Teil der Mietkaution zurück – Auflösung nicht möglich

In vielen Fällen hält der Vermieter bis zur endgültigen Abrechnung und Übernahme der Immobilie einen Teil der Kautionssumme zurück. Dies ist rechtsgültig, bspw. wenn die Nebenkostenabrechnung erst im daraffolgenden Jahr abgeschlossen werden kann. In diesen Fällen ist eine Auflösung des Kontos nicht möglich, da ein Anteil des Kapitals noch gebunden ist. Als Mieter hat man hierbei lediglich die Möglichkeit den Großteil der Kautionssumme ausbezahlt zu bekommen und damit eine neue Kaution anzulegen und gleichzeitig bis zur Endabrechnung zu warten. Im Anschluss kann der letzte Teil ausbezahlt werden und das Kautionskonto gekündigt werden.

Wie löst man ein Mietkautionskonto auf?

Die Auflösung erfolg in der Regel formlos, ein einfaches Schreiben genügt – je nach Inhaber des Kontos (Mieter oder Vermieter) muss diese selbstverständlich vom diesem unterschrieben und ausgeführt werden. Eine Bestätigung der Bank ist sinnvoll – so ist dem dem Schreiben häufig ein Absatz in welchem darum gebeten wird eine Bestätigung des Erhalts zur Kündigung zukommen zu lassen.

Mietkaution alternativ nutzen

Kennen Sie bereits die Möglichkeit eine Mietkaution umzuschichten? Hierbei wird eine Mietkaution von einer Geldanlage in eine andere Kautionsart umgewandelt – die Sicherheit für den Vermieter bleibt bestehen. So gibt es bspw. die Möglichkeit das Kautionskonto aufzulösen und in eine Mietkautionsversicherung zu wandeln.