Veröffentlicht am 16.03.2022, 12:03 Uhr /
Aktualisiert am Uhr

Zu treuen Händen – so wird ein Treuhandkonto oftmals beschrieben, wenn es darum geht eine Summe Geld auf einem fremd verwaltenden Konto zu hinterlegen. Bei den aktuellen Mietpreisen sind Mietkautionskonten als Treuhandkonten auch oftmals mit einem mittleren vierstelligen Betrag gefüllt – so können gemäß §551 BGB für private Mietverhältnisse maximal 3 Nettokaltmieten als Kaution hinterlegt werden.

Wie funktioniert ein Treuhandkonto für die Mietkaution?

Sie sind Vermieter und möchten die Mietsicherheit für Ihre frisch vermietete Immobilie rechtskonform getrennt von Ihrem sonstigen Vermögen anlegen, um im Falle einer Privatinsolvenz die Kaution des Mieters nicht in die Insolvenzmasse rechnen zu lassen. Dies ist rechtlich aktuell nur auf zwei Wegen möglich: Entweder legt der Vermieter ein offenes Treuhandkonto im Namen des Mieters an, bei welchem ersichtlich ist dass die Einlagen zwar dem Mieter gehören jedoch durch den Vermieter während der Mietdauer verwaltet werden. Im Schadensfall kann der Vermieter auf die Kaution als Treuhänder zurück greifen. Oder aber der Mieter legt die Kaution selber auf einem Sparbuch an und verpfändet dieses dem Vermieter.

Bei den zwei Möglichkeiten gibt es im Grunde genommen wenig Unterschiede, allerdings gibt es zwei Aspekte, welche zu beachten sind:

  • Legt der Mieter das Geld selber an und verpfändet dieses an den Vermieter, so kann für die Zinsen bzw. Kapitalerträge ein Freistellungsauftrag für die Steuer eingerichtet werden. Bei einem Treuhandkonto, welches durch den Vermieter angelegt wird, ist dies nicht möglich.
  • Legt der Vermieter das Konto als Treuhandkonto an, so hat dieser als Treuhänder im Grunde genommen zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit des Zugriffes, sollte ein Schaden eintreten. Bei einer Verpfändung kann dies 3-4 Arbeitstage dauern, bis die Bank das verpfändete Guthaben freigibt

Wo kann man als Vermieter noch Treuhandkonten für die Mietsicherheit einrichten?

Ein Treuhandkonto bei einer Bank einzurichten ist garnicht mehr so einfach, früher haben dies häufiger Banken noch angeboten, seit der Niedrigzinsphase ist dies jedoch von einigen Banken eingestellt werden, bspw. von der Deutschen Bank oder von der Postbank. Allerdings gibt es bspw. noch Treuhandkonten für Vermieter bei folgenden Instituten:

  • Bank im Bistum Essen
  • Die Sparkasse Bremen
  • Kieler Volksbank
  • Volksbank Die Gestalterbank
  • DKB Bank

DKB Vermieterpaket

Tipp: Die DKB Bank bietet mit dem DKB Vermieterpaket ein ausgezeichnetes Leistungspaket für Vermieter inklusive kostenlosen Mietkautionskonten an. Diese werden als Treuhandkonten im Namen des Mieters rechtssicher geführt und bieten alle Funktionen, die ein moderner Vermieter benötigt.

Kostenlos im Onlinebanking Treuhand-Kautionskonten anlegen

Benachrichtigung über ausbleibende Mietzahlungen

Einfach Unterkonten bspw. für Rücklagen online eröffnen

Kautionsbescheinigungen und Einzugsbescheinigungen ausdrucken

Günstigere Schufa Auskunft potentieller Mieter

Jetzt das DKB Vermieterpaket über das DKB Girokonto für die Mietkaution beantragen

Bei diesen Banken gibt es noch Treuhandkonten für Vermieter, allerdings sind diese kostenpflichtig:

  • Evangelische Bank
  • Frankfurter Volksbank
  • Kreissparkasse Heilbronn
  • Kreissparkasse Ludwigsburg
  • Müncher Bank
  • Sparda-Bank West
  • Sparkasse Kaiserslautern
  • Volksbank Köln Bonn
  • Volksbank Stuttgart
  • VR-Bank Coburg

Häufige Fragen zu Treuhandkonten als Kautionskonten

Wie kann man ein Treuhandkonto wieder auflösen?

Die Auflösung eines Treuhandkontos ist denkbar einfach. Wurden die Einlagen an den Treugeber, also im Falle des Mietverhältnisses an den Mieter zurück überwiesen oder eine Lösung für offene Schäden gefunden, so hat das Konto keine Einlagen mehr. Über eine Anfrage bei der Bank oder die Möglichkeit dies online im Onlinebanking durchzuführen, kann so das Konto wieder aufgelöst werden. Dies wird durch den Treuhänder also den Vermieter durchgeführt. Ein Treuhandkonto für einen anderen Mieter fortzuführen ist nur dann möglich, wenn die Daten des Mietverhältnisses bzw. des Treugebers für das Konto geändert werden können.

Gibt es auch Treuhandkonten für Gesellschaften?

Ein Treuhandkonto kann sowohl für Einzelpersonen, Gemeinschaften wie bspw. WEGs von mehreren Personen als auch Gesellschaften und Unternehmen eingerichtet werden. Hierbei werden anstatt den Daten des Mieters lediglich die Daten der Inhaber hinterlegt. Die DKB Bank bietet dies bspw. über die Treuhandplattform an, sodass man als Vermieter dies einfach selber hinterlegen kann.

Wem stehen die Zinsen der Mietsicherheit auf einem Treuhandkonto zu?

Gemäß Mietrecht §551 BGB stehen die Zinsen der Mietsicherheit dem Mieter zu, gleichzeitig erhöhen diese jedoch ebenfalls die Sicherheit für den Vermieter. Nach dem Mietverhältnis wird die Mietsicherheit wieder inklusive Zinsgutschrift an den Mieter zurück überwiesen, sollten an der Immobilie Schäden aufgetreten sein und die Kaution für die Schadensabwicklung genutzt werden, so kann diese im vollen Umfang inklusive Zinsen genutzt werden, auch wenn dies die ursprüngliche Einlage übersteigt.