In der aktuellen Niedrigzinsphase erhält man als Sparer nicht nur wenig bis gar keine Zinsen mehr auf einem Sparkonto, die Konditionen für einen Ratenkredit sind zeitgleich so günstig wie schon lange nicht mehr. Viele Mieter, die eine neue Wohnung suchen und eine Mietkaution hinterlegen müssen, stehen daher vor der Entscheidung in welcher Form die Mietsicherheit hinterlegt werden kann.

Insbesondere wenn man die Kaution zum Zeitpunkt des Umzugs nicht liquide bzw. verfügbar hat, kamen in der Vergangenheit häufig Kautionsversicherungen ins Spiel. Diese ermöglichen es eine Kaution zu hinterlegen, ohne das Geld für die Sicherheit tatsächlich zu hinterlegen. Allerdings kommt diese Erleichterung auch zu einem Preis: 4-7% der eigentlichen Kautionssumme wird Jahr für Jahr an die Versicherung gezahlt. Und im Schadensfall muss man als Mieter trotzdem die genutzte Kaution an die Versicherung zahlen. Umso mehr lohnt sich ein Blick auf die aktuellen Ratenkreditkonditionen im Vergleich mit Kautionsversicherungen

Warum ein Ratenkredit anstatt einer Mietkautionsbürgschaft?

Um den Unterschied zwischen einer Kautionsversicherung / Mietkautionsbürgschaft und einem Ratenkredit für die Mietkaution zu verstehen, ist es notwendig den Ablauf einer Schadensregulierung bei einer Versicherung zu verstehen:

Schadensregulierung Kautionsversicherung

Eine Mietkautionsversicherung ist keine Schadensversicherung.

  • Bei einer Schadensversicherung muss der Versicherungsnehmer die eigentliche Schadenssumme nicht an die Versicherung zurück zahlen, höchsten ggf. eine Selbstbeteiligung.
  • Bei der Kautionsversicherung hingegen, zahlt die Versicherung (Allianz, R&V, Basler) dem Vermieter die Schadenssumme in Höhe der Kaution und der Mieter muss anschließend diese an die Versicherung zurück zahlen. Vielen Mietern ist dies nicht bewusst.

Die vermeintliche Sicherheit und Erleichterung funktioniert nur so lange, wie kein Schaden auftritt. Was ist somit der Unterschied zu einem Ratenkredit? Zu Beginn des Mietverhältnisses gibt es verschiedene Optionen für den Mieter:

  1. Die Kaution in 3 Raten an den Vermieter zu überweisen,
  2. Die Kaution auf einen Schlag in Bar zu übergeben bzw. zu überweisen,
  3. Eine private Bürgschaft nutzen
  4. Eine Mietkautionsversicherung abzuschließen,
  5. Oder aber selber eine Kaution in Form von einem Kautionskontos oder eines Kautionsdepots einzurichten.

Hat man somit als Mieter die Kaution nicht vorhanden und sucht eine Möglichkeit diese zu hinterlegen, so kann man hierfür auch einen Ratenkredit aufnehmen, diesen über mehrere Monate tilgen und die geliehene Kreditsumme dafür verwenden die Kaution auf einen Schlag an den Vermieter zu übergeben.

Der Vorteil gegenüber der Versicherung? Am Ende der Mietdauer bzw. Kreditdauer hat man die komplette Kaution zur Verfügung – sofern keine Schäden an der Immobilie bestehen und der Vermieter kein Anrecht zur Nutzung der Kaution hat. Bei einer Kautionsversicherung hätte man nur für die komplette Mietdauer Gebühren und am Ende der Mietdauer keine Kautionssumme verfügbar.

Ein Beispiel: In Köln soll eine Wohnung für 1.000€ kalt gemietet werden. Der Vermieter verlangt gemäß Mietrecht §551 die dreifache Mietsumme als Kaution, also 3.000€. Der Vermieter akzeptiert sowohl eine Barkaution für ein Kautionskonto als auch eine Mietkautionsversicherung.

Ratenkredit für die Mietsicherheit

Bei einem effektiven Jahreszins von 3,71% und einem gebundenen Sollzins pro Jahr von 3,65% kann man bei einem Nettodarlehensbetrag von 3.000 € in 12 gleichen Raten einen Zins 60,29€ zahlen. In 12 Monaten hat man also Kosten in Höhe von 60,29€ – und nach Auszug die 3.000€ zur Verfügung. Hierfür muss man monatlich 250,92 € des Ratenkredits tilgen.

Kautionsversicherung

Nutzt man eine Kautionsversicherung, so zahlt man als Mieter für die günstigste Versicherung 4,5% der Kautionssumme pro Jahr. Bei 3.000€ sind das 11,25 € pro Monat bzw. 135,00€ im Jahr. Am Ende des Mietverhältnisses erhält man keine Kaution zurück. Die Gebühren sind bezahlt und im Schadensfall muss man noch für die Kosten zusätzlich aufkommen, ohne das Geld der eigentlichen Kaution hinterlegt zu haben.

Es ist schnell zu erkennen, dass die Kosten der Versicherung schon bereits im ersten Jahr die des Kredits übersteigen, auch wenn man eine finanzielle Erleichterung pro Monat hat.

Für wen eignet sich ein Ratenkredit?

Ein Ratenkredit eignet sich nicht für Jeden. Es erfordert Disziplin die Raten jeden Monat zu begleichen und selbstverständlich sollte man das Geld jeden Monat zur Verfügung haben, um den Kredit zu tilgen. In dem zuvor gezeigten Beispiel unterschiedet sich die monatliche Belastung erheblich:

  • 11,25€/Monat bei der Mietkautionsversicherung
  • 250,92€/Monat bei dem Ratenkredit

Der Nutzen liegt jedoch auch eindeutig auf der Hand: Als Mieter hat man zum Ende der Mietdauer die zuvor geforderten 3.000€ zur Verfügung. Gleichzeitig muss man die 250,92€ in dem Beispiel jedoch diszipliniert jeden Monat für 12 Monate aufbringen können. Ist dies finanziell möglich, so ist der Ratenkredit zu den aktuellen Sollzinsen die eindeutig finanziell klügere Wahl.

Bereits im Jahr 2012, als die Sollzinsen für Kredite noch höher waren als aktuell im Jahr 2021 hat die Stiftung Warentest im Finanztest Artikel „Geld gegen Schlüssel“ bestätigt, dass eine Kautionsversicherung die teure Wahl für die Mietkaution darstellt.

Selbstverständlich bleibt es jedem Kreditnehmer freigestellt, in wie vielen Raten eine Summe getilgt werden soll. In dem Beispiel wurden 12 Raten gewählt, wählt man eine längere Laufzeit erhöhen sich zwar die Kosten, die monatliche Rate wird dadurch jedoch auch geringer.

Ratenkredit vs. Mietkautionsbürgschaft aus Sicht des Vermieters

Bei der Mietkaution hat eine Mietkautionsbürgschaft bzw. Mietkautionsversicherung häufig noch den Anschein bei dem Vermieter, dass der Mieter nicht liquide genug ist um die volle Kaution zu hinterlegen. Dieser Anschein kann gleichzeitig zu einer Skepsis gegenüber dem Mieter führen – wenn dieser bereits nicht die Kaution hinterlegen kann, wird der Vermieter dann auch regelmäßig und pünktlich die Miete erhalten?

Gleichzeitig besteht in vielen Metropolen und Städten eine Wohnungsknappheit – die Vermieter geben vor in welcher Art die Kaution zu hinterlegen ist, ohne Ausnahme. Kann ein Mieter die Kaution nicht hinterlegen, und erfragt die Möglichkeit nach einer Versicherung so wird ein in vielen Fällen ein anderer Mieter bevorzugt.

Um diesen Nachteil in Ballungsgebieten zu umgehen, ist ein Ratenkredit ebenfalls hilfreich. Der Vermieter erhält dadurch sofort die komplette Kautionssumme und erfährt dabei nicht, dass diese Summe über mehrere Monate in Raten getilgt wird.

Wie kann man einen Kredit für die Mietkaution nutzen?

Die Nutzung eines Ratenkredit für die Mietkaution ist denkbar einfach: Nachdem der Mietvertrag unterschrieben wurde und die Kaution hinterlegt werden soll wird ein Ratenkredit in der Höhe der Kaution bspw. online beantragt. Ein Ratenkreditvergleich ist sinnvoll zu diesem Zeitpunkt um die besten Konditionen zu erhalten.

Wurde der Kredit genehmigt, so wird das Geld auf ein Referenz Girokonto überwiesen, von welchem anschließend auch die Raten eingezogen werden. Als Mieter nimmt man nun das Geld und überweist es dem Vermieter als Kaution, bzw. übergibt es in Bar – hierbei sollte man unbedingt eine Quittung erhalten um einen möglichen Mietkautionsbetrug zu verhindern.

Wo kann man einen Ratenkredit für eine Mietsicherheit erhalten?

Vergleichen lohnt sich bei Krediten enorm. Ein Ratenkreditvergleich hilft es für die zu hinterlegende Kaution die besten Konditionen zu finden. In dem Vergleichsrechner kann man einfach die Summe und Laufzeit anpassen um die monatlichen Raten im Vergleich zu sehen:

Nettodarlehensbetrag
Euro
Kreditlaufzeit
Verwendungszweck
Sollzins
gebunden
Effektiver
Jahreszins
Monatliche
Rate
Verivox
Ratenkredit
(0 Bewertungen)
0,68 %
bis 18,30 %
0,68 %
bis 19,90 %
ab 169,55 €
monatlich
Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 3,71%, Sollzins gebunden p.a.: 3,65%, Bearbeitungsgebuehr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 10.942,96 Euro
Younited Credit DE
Online-Kredit
(1 Bewertungen)
1,48 %
bis 11,56 %
1,49 %
bis 12,19 %
ab 172,98 €
monatlich
Bei diesem Produkt fallen Bearbeitungsgebühren in Höhe von 3,90% an.Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 8,49%, Sollzins gebunden p.a.: 8,10%, Bearbeitungsgebuehr: 3,90%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 12.157,88 Euro, Darlehensgeber/-vermittler: Younited SA, Niederlassung Deutschland, Rundfunkplatz 2, 80335 München
SWK Bank
Ratenkredit
(20 Bewertungen)
1,74 %
bis 4,88 %
1,75 %
bis 4,99 %
ab 174,08 €
monatlich
Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 3,19%, Sollzins gebunden p.a.: 3,14%, Bearbeitungsgebuehr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 10.810,79 Euro, Darlehensgeber/-vermittler: Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH, Am Ockenheimer Graben 52, 55411 Bingen am Rhein
1822direkt
Ratenkredit
(125 Bewertungen)
1,84 %
bis 4,99 %
1,84 %
bis 4,99 %
ab 174,46 €
monatlich
Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 2,85%, Sollzins gebunden p.a.: 2,85%, Bearbeitungsgebuehr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 10.724,38 Euro, Darlehensgeber/-vermittler: Frankfurter Sparkasse, Neue Mainzer Straße 47-53, 60311 Frankfurt am Main
Santander
BestCredit
(216 Bewertungen)
1,97 %
bis 7,70 %
1,99 %
bis 7,98 %
ab 175,10 €
monatlich
Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 4,99%, Sollzins gebunden p.a.: 4,88%, Bearbeitungsgebuehr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 11.268,29 Euro, Darlehensgeber/-vermittler: Santander Consumer Bank, Santander-Platz 1, 41061 Mönchengladbach
Bank of Scotland
Ratenkredit
(399 Bewertungen)
2,36 %
bis 4,85 %
2,39 %
bis 4,96 %
ab 176,79 €
monatlich
Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 3,47%, Sollzins gebunden p.a.: 3,42%, Bearbeitungsgebuehr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 10.881,96 Euro, Darlehensgeber/-vermittler: Bank of Scotland, Karl-Liebknecht-Str. 5, 10178 Berlin
TARGOBANK
Online-Kredit
(300 Bewertungen)
2,42 %
bis 8,17 %
2,45 %
bis 8,49 %
ab 177,05 €
monatlich
Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 3,10%, Sollzins gebunden p.a.: 3,06%, Bearbeitungsgebuehr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 10.787,92 Euro, Darlehensgeber/-vermittler: TARGOBANK AG, Kasernenstr. 10, 40213 Düsseldorf
Postbank
Privatkredit Direkt
(906 Bewertungen)
2,43 %
bis 7,50 %
2,47 %
bis 7,78 %
ab 177,13 €
monatlich
Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 3,79%, Sollzins gebunden p.a.: 3,72%, Bearbeitungsgebuehr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 10.963,29 Euro, Darlehensgeber/-vermittler: Deutsche Postbank AG, Friedrich-Ebert-Allee 114 - 126, 53113 Bonn
norisbank
Top-Kredit
(180 Bewertungen)
2,66 %
bis 7,53 %
2,69 %
bis 7,80 %
ab 178,06 €
monatlich
Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 3,99%, Sollzins gebunden p.a.: 3,91%, Bearbeitungsgebuehr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 11.014,13 Euro, Darlehensgeber/-vermittler: norisbank GmbH, Reuterstr. 122, 53129 Bonn
DSL Bank
Privatkredit
(1 Bewertungen)
2,81 %
bis 8,50 %
2,84 %
bis 8,84 %
ab 178,70 €
monatlich
Repr. Beispiel: Effektiver Jahreszins: 3,58%, Sollzins gebunden p.a.: 3,52%, Bearbeitungsgebuehr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 10.000 Euro, 60 Raten, Gesamtbetrag: 10.909,92 Euro, Darlehensgeber/-vermittler: Deutsche Postbank AG, Friedrich-Ebert-Allee 114-126, 53113 Bonn
* Werte für gewählten Zeitraum. Bitte beachten Sie die detaillierten Preisinformationen gem §6 PAngV, die Sie über den Infobutton erhalten. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Tipp: Überlegen Sie, welche monatliche Rate Sie über die komplette Laufzeit finanziell stemmen können. Die Laufzeit sollte möglichst nicht die voraussichtliche Mietdauer übersteigen. Nutzen Sie bei dem nächsten Umzug die Möglichkeit der Teilauszahlung der Kaution um die nächste Kaution zu hinterlegen.

Fazit: Laufzeit, Mietdauer und Kredittilgung sind entscheidend

Ein Ratenkredit ist für die Mietkaution aus finanzieller Sicht für den Mieter wesentlich sinnvoller als eine Kautionsversicherung, sofern man die monatlichen Raten stemmen kann – insbesondere in der Niedrigzinsphase. Die Laufzeit ist hierbei entscheidend und sollte möglichst unter der zu erwartenden Mietdauer liegen.

Wenn man die Möglichkeit hat, eine Kredittilgung innerhalb kürzerer Zeit zu leisten, so sollte man diese Möglichkeit nutzen um die Sollzinsen gering zu halten. So kann man man bspw. die laut Mietrecht verfügbaren 3 Raten ohne Sollzinsen an den Vermieter auf eine längere Dauer von 6 oder 12 Monate strecken um dem Vermieter die Kaution direkt in voller Höhe zu begleichen. Gleichzeitig hat man diese im Besten Fall nach dem Auszug auch in voller Höher wieder zur Verfügung – im Gegensatz zur Lösung mit der Kautionsversicherung.

Langfristig die Kaution im Kautionsdepot anlegen

Möchte man langfristig ein Mietverhältnis eingehen und die Kaution dabei noch gewinnbringend anlegen, so eignet sich hierfür ein Mietkautionsdepot. Über einen längeren Zeitraum ist es somit möglich bspw. in ETF-Fonds zu investieren und diese Fonds für die Kaution zu verpfänden. Eines der einfachsten Kautionsdepots bietet aktuell 2021 growney an. Da diese Form der Kaution eine Besonderheit darstellt, muss der Vermieter dafür bereit sein – bei guten Argumenten kann dies jedoch gelingen.