Ein Mieterkonto ist ein Konto für Mieter, hierfür gibt es unterschiedliche Defintionen und Auslegungen.

Mieterkonto für die Mietkaution

Eine Mieterkonto kann als Konto für die Mietkaution angesehen werden, wenn es darum geht ein Konto einzurichten, welches für die Mietkaution verpfändet werden soll. Hierbei kann das Konto sowohl durch den Mieter als auch durch den Vermieter eingerichtet werden und die Mietkaution wird auf dem Konto hinterlegt. In der Regel kommen Sprarbücher oder Sparkonten zum Einsatz, welche einen geringen Zinssatz haben. Ein Vergleich von Mieterkonten kann man direkt im Kautionsrechner vornehmen:

Die Mietkaution kann sowohl durch den Mieter als auch den Vermieter hinterlegt und angelegt werden. Der größte Vorteil für den Mieter bei der eigenen Anlage besteht darin, selber auszuwählen, welche Kautionsart für Ihn am Besten funktioniert, bspw. ein Mietkautionsdepot. Vermieter haben gemäßt dem Mietrecht hierbei Vorgaben, welche Art von Verzinsung und Kündigungsfristen eingehalten werden müssen.

Mieterkonto für Vermieter

Außerdem gibt es die Möglichkeit ein Mieterkonto als Vermieter einzurichten. Hierbei wird ein Konto von einem Vermieter eingerichtet, welches bspw. als Mieteingangskonto genutzt werden kann um die finanzielle Organisation der Mietwohnung von anderen Mietwohnung zu trennen. Viele Vermieter nutzen ein Vermieterkonto oder Verwaltungskonto um die Mieteingänge der Mieter und auch die Mietkaution zu organisieren.

Tipp: Das Vermieterpaket der DKB ist eine Möglichkeit für private Vermieter die Mietkaution und die Mieteingänge einfach und ohne viel Zusatzaufwand zu organisieren.